NFC-Funktion – Dein Mini-Drucker für die Hosentasche


Den Near Field Communication (NFC) Standard gibt es schon seit Anfang des Jahrtausends. Seither wurde NFC stetig stabilisiert und verbessert. Das NFC-Logo ist inzwischen enorm verbreitet. NFC kennst Du vom Musikstreamen, als implementierten Chip auf der Kreditkarte und Bezahlmethode für geringfügige Summen.

Die NFC-Funktion vereinfacht unseren digitalen Alltag. Sie ermöglicht aber auch den Dokumentenausdruck aus der Hosentasche.


Was ist die NFC-Funktion?



NFC ist ein Funkstandard, der weit unter der Geschwindigkeit von Bluetooth oder WLAN liegt. Ist NFC in zwei Geräten vorhanden, ermöglicht sie diesen Geräten sich zu „erkennen“ – zu „pairen“. Dazu hält man sie möglichst nah aneinander, so dass sie sich fast berühren.

Die geringere Reichweite ist der zweite Unterschied zu Bluetooth und WLAN. Nun kann der Datenaustausch stattfinden. Meist liegen die besten Kontaktpunkte neben der NFC- oder Bluetooth-Taste. Die geringen Datenmengen eines Bezahlvorganges sowie der Kontaktdaten einer Visitenkarte beherrscht die NFC-Funktion ohne Murren.


Wie funktioniert NFC?



Es kann sein, dass Du den Kontakt nach einer Erfolgsmeldung noch bestätigen musst. Das liegt daran, das NFC wegen seiner geringen Verarbeitungsgeschwindigkeit eigentlich nicht für große Datenmengen von Musik oder Videos geeignet ist.

Aber: Die NFC-Funktion fungiert dann als Aufgabenverteiler und entscheidet, welcher Funkstandard im jeweiligen Fall am geeignetsten ist. Bluetooth oder WLAN werden aktiviert und das kann zum einmaligen Bestätigen des „Erkennens“ führen.


Drucken on-the-go



Eine geniale Einsatzmöglichkeit von NFC ist das Drucken von unterwegs. Denn wer hat schon immer seinen Drucker dabei? Inzwischen gibt es viele Multifunktionsdrucker mit eingebauter NFC-Funktion auf dem Markt. Erkennbar sind die NFC-kompatiblen Drucker an dem eigens entwickelten Logo.

Normalerweise funktioniert NFC mit Deinem Handy heute problemlos ohne Zwischenschritte, sofern die neueste Software installiert ist. Das gilt natürlich auch für den Printer. Manche Drucker-Hersteller bieten eine eigene kostenlose Handy-App an.

Die regelt die Kommunikation zwischen den Geräten, ähnlich der Druckersoftware auf dem PC. Einfach mal im App-Store nachschauen, wenn sich die App nicht automatisch beim „Pairen“ installieren möchte.


Der große Vorteil der NFC-Funktion



Da nicht aus jeder Schreibsoftware vom Handy aus direkt gedruckt werden kann, ist die Nutzung der NFC-Funktion von Handy und Multifunktionsdrucker eine sehr praktische Lösung. Umwege über den E-Mail-Versand mit Anhang, der erst auf dem Empfänger-Computer geöffnet werden muss, auf dem wiederum eine kompatible Textverarbeitung installiert sein sollte, gehören damit im globalen Internet-Zeitalter glücklicherweise der Vergangenheit an.

Drucker mit NFC-Funktion

* Preis wurde zuletzt am 20. November 2017 um 23:35 Uhr aktualisiert

* Preis wurde zuletzt am 20. November 2017 um 22:20 Uhr aktualisiert

* Preis wurde zuletzt am 20. November 2017 um 23:36 Uhr aktualisiert

* Preis wurde zuletzt am 20. November 2017 um 23:36 Uhr aktualisiert

* Preis wurde zuletzt am 20. November 2017 um 21:18 Uhr aktualisiert

* Preis wurde zuletzt am 16. November 2017 um 18:21 Uhr aktualisiert